Sandmann video downloaden

Published on: June 16, 2020

Wheeler Walker Jr., ein Alter Ego des Komikers Ben Hoffman, bekannt für vulgäre Comedy-Songs wie Save Some Titty Milk For Me[64] und Which One O` You Queers going to Suck My Dick? [65], twitterte: “Wenn du diese kleine Scheiße kennst, schlag ihn in die Nüsse und schicke mir das Video davon und ich schicke dir alle meine Alben auf Vinyl, signiert.” [66] Angesichts der Gegenreaktion löschte Hoffman alle Social-Media-Konten, die zur fiktiven Figur gehörten. [67] Der Vertreter von Kentucky, Thomas Massie, schrieb, dass er nach dem Anschauen von Videos von vier verschiedenen Kameras glaubte, die Medien hätten den Vorfall falsch dargestellt, und dass “im Zusammenhang mit allem, was vor sich ging (was die Medien nicht gezeigt haben), die Eltern und Mentoren dieser Jungen stolz und nicht beschämt auf das Verhalten ihrer Kinder sein sollten.” [72] Die ersten Social-Media-Videoclips waren kurz und konzentrierten sich auf diesen Moment, was zu anfänglicher harscher Kritik an den High-School-Schülern führte, die einige als Spott und Belästigung des Ältesten beschrieben. Einige Leute, die mit dem Marsch verbunden waren, beschrieben die Jungen als bedrohlich aufgrund ihrer Anzahl, Aktionen und der “Make America Great Again”-Mützen und Kleidung, die einige trugen. [10] Bis zum 20. Januar wurden längere Videos hochgeladen. Phillips stellte klar, dass er es war, der sich der Menge der Studenten genähert hatte, in dem, was er sagte, war ein Versuch, zu entschärfen, was Phillips als einen Braukonflikt zwischen den Studenten und einer dritten Gruppe von fünf Männern, die als hebräische Israeliten identifiziert hatten, die die weißen Studenten mit rassistischen und homophoben Verleumdungen verspottet hatte. [27] Die Medien begannen, die Geschichte zu berichten, nachdem sie in den sozialen Medien massiv Beachtung fand. Zunächst versäumten es die meisten Medien, wichtige Details zur Geschichte zu liefern. Zwei Tage später, nachdem ein längeres Video veröffentlicht wurde, begannen sich die Medien von ihrer ersten Analyse zurückzuziehen und nahmen Änderungen vor, die die Änderungen klarstellten. [92] Zum Beispiel betitelte CNN einen Artikel Teens in Make America Great Again Hüte verspottete einen Indianer ältesten am Lincoln Memorial, aber nach überarbeitung, die neue Schlagzeile lesen Teen in Konfrontation mit Native American Elder sagt, er versuchte, die Situation zu entschärfen. Die Originalberichterstattung der New York Time trug den Titel Boys in `Make America Great Again` Hats Mob Native Elder at Indigenous Peoples March, bevor sie am nächsten Tag mit Fuller Picture Emerges of Viral Video of Native American Man and Catholic Students weitermachte. [93] Einige Organisationen änderten ihre ursprünglichen Schriften nicht, fügten aber eine Benachrichtigung hinzu, die Benutzer zu neueren Artikeln mit einem umfassenderen Konto leitete.

[94] Taitano sagte, sie habe auch gehört, wie die Studenten “Build that wall” und “Trump 2020” skandierten, aber solche Gesänge waren in Videos, die von CNN überprüft wurden, nicht hörbar. [19] [24] [51] [53] Die PR-Erklärung vom 21. Januar bestritt, dass die Studenten “Build the wall” skandierten. [24] [54] [50] [52] [55] Phillips sagte, er habe gehört, wie die Studenten “Build that wall” skandierten, was eines der Hauptanliegen des Indigenen Volksmarsches war. [42] [56] In einem kurzen Interview auf Twitter sagte er: “Dies ist indigenes Land, wissen Sie, wir sollen hier keine Mauern haben. Wir haben es nie jahrtausendelang getan, bevor irgendjemand sonst hierher kam, hatten wir nie Mauern. Wir hatten nie ein Gefängnis. Wir haben uns immer um unsere Ältesten gekümmert und uns um unsere Kinder gekümmert. Wir haben immer für sie gesorgt, wir haben sie richtig und falsch gelehrt. Ich wünschte, ich könnte diese Energie in dieser jungen Masse junger Männer da unten sehen. Um diese Energie darauf zu verwenden, dieses Land wirklich großartig zu machen – denen zu helfen, die hungrig sind…”[53] Einige andere, die mit dem Marsch verbunden waren, beschrieben die Gruppe von Jungen, die Phillips umgeben, als bedrohlich aufgrund ihrer Anzahl, Aktionen und “Make America Great Again”-Kleidung. [10] In den nächsten Tagen boten Aussagen eines Sprechers des March, eines Anwalts des Lakota People es Law Project, von Nicholas Sandmann und anderen Beamten unterschiedliche Sichtweisen auf den Vorfall.

Comments